Vernetzte Gesundheit: die Zukunft bringt zahlreiche Vorteile

Le 23 May 2017

Die Gesundheitsfachkräfte haben sich schon immer den Entwicklungen von Methoden, Techniken und Praktiken ihrer Disziplin angepasst, die entsprechend dem Fortschritt der medizinischen Forschung und im Dienst einer besseren Gesundheit für die Menschheit aufkommen. Wir leben heute in einer Welt, in der Technologie in unserem Alltag allgegenwärtig ist und es ist insbesondere nach dem Erfolg der vernetzten Geräte keine Überraschung, dass auch das Gesundheitswesen dadurch beeinflusst wird. Die vernetzte Gesundheit versteht sich als vorteilhaft und vielversprechend, sowohl auf präventiver Ebene als auch im Bereich der Patientenüberwachung. Jede technologische Innovation bewirkt positive, von allen anerkannte Folgen, aber sie löst auch Ängste aus, auf die eingegangen werden muss. Die vernetzte Gesundheit unterliegt einer fortlaufenden Weiterentwicklung und steht heute für eine viel versprechende Zukunft. Sie ist ein Sinnbild für ein neues Verhältnis zwischen Arzt und Patient und eine neue Art für die Patienten, die eigene Gesundheit zu begreifen. 

Die vernetzte Gesundheit im Dienste einer optimierten Arzt-Patienten-Beziehung

Die Gesundheitsfachkräfte können heutzutage das Vorhandensein von vernetzten Gesundheitsprodukten und deren Nutzung durch ihre Patienten nicht mehr ignorieren. Die vernetzten Gesundheitsgeräte sollten heute mehr denn je als Werkzeuge angesehen werden, die es den Ärzten ermöglichen, die Verbindung zu ihren Patienten auch dann aufrecht zu erhalten, wenn sie wieder bei sich zu Hause sind: nach einem Termin, zur Beobachtung der Werte eines Patienten und zum Anpassen der Behandlung; oder nach einem Krankenhausaufenthalt, zum Verkürzen des Aufenthalts, und zum Überwachen der Entwicklung der Daten aus der Ferne. Wir spüren jedoch eine völlig legitime Zurückhaltung seitens der Ärzte. Diese Zurückhaltung gilt nicht der Zuverlässigkeit der Produkte an sich, da diese gemäß den Vorschriften für medizinische Geräte klinisch validiert sind, was für die Verbraucher, die auf diesen Aspekt besonders achten sollten, ein Gütesiegel darstellt. Sie befürchten vielmehr eine wahre Lawine an zu verarbeitenden Daten sowie die sich aus der Abfrage dieser Daten ergebende Verantwortung. 

Sie müssen erkennen, von welchem Interesse die vernetzten Gesundheitsprodukte insbesondere für die individualisierte Betreuung sind. Die Anzahl der Personen, die eine individuelle und regelmäßige ärztliche Betreuung benötigen, steigt proportional mit unserer zunehmenden Lebenserwartung. Die medizinischen Instrumente der Zukunft haben das Ziel, den Austausch zwischen den Gesundheitsfachkräften und den Patienten zu vereinfachen. Wenn diese Instrumente verstanden und richtig angewendet werden, sind die sich daraus ergebenden Vorteile die Entlastung der überarbeiteten Gesundheitsfachkräfte und die Aufrechterhaltung der Selbständigkeit der Patienten. 

Die digitale Welt, angewendet auf den Gesundheitsbereich: ein hervorragendes Instrument für die Prävention und Überwachung

Nach den vernetzten Geräten zur Überwachung der Aktivität (Uhren und Armbänder für die Aktivität) sind die vernetzten medizinischen Geräte zur Überwachung der Gesundheit und Prävention (und Heilung) der chronischen Krankheiten nur die logische Folge. Heutzutage befürworten 73% der Franzosen den Bereich der vernetzten Gesundheit, wenn es um die konkrete Nützlichkeit der vernetzten Geräte geht (Studie OpinionWay für die Messe #DistreeConnect)

Zum Beispiel wird der Bluthochdruck bei den Patienten nicht immer erkannt und das Messen des Blutdrucks wird abseits von Arztbesuchen nicht automatisch vollzogen. 1 von 3 Erwachsenen hat Bluthochdruck und 50 % der Patienten, die an dieser chronischen Krankheit leiden, werden nicht kontrolliert (Chiffres OMS 2013). Es ist zu berücksichtigen, dass das Messen des Blutdrucks beim eigenen Arzt nicht immer aufschlussreich ist, je nach der Uhrzeit des Termins oder dem sogenannten „Weißkittel-Effekt“. Der Blutdruck wird nach einigen Minuten der Ruhe und vor allem am Morgen beim Aufstehen oder am Abend vor dem Schlafengehen gemessen. Die Selbstmessung durch den Patienten ist daher der beste Weg für den Arzt, um sich ein genaues Bild des Blutdrucks zu machen. Der Ansatz der „vernetzten Gesundheit“ bietet dem Patienten die Möglichkeit, seinem Arzt seine gesammelten Daten für einen bestimmten Zeitraum zu übermitteln, wodurch seine Überwachung und seine Beziehung zu seinem Arzt verbessert wird. Für Diabetes-Patienten (382 Millionen weltweit laut WHO) verbessern die vernetzten Geräte ihr tägliches Leben erheblich: das kleine Notizbuch, in dem jede Messung per Hand notiert wird, hat ausgedient. Die Daten werden jetzt automatisch in einer mobilen Anwendung gespeichert, und der Patient kann sie jederzeit aufrufen und auf sichere Weise mit seinem Arzt teilen. Durch eine regelmäßigere Überwachung, die genauer und besser an die Patienten angepasst ist, erhalten die Ärzte mehr Daten für die Erstellung ihrer Diagnose oder zum Anpassen der Behandlungen.

Die Arzttermine werden durch die tägliche Messung und eine bisher noch nie dagewesene Sammlung von Daten zwangsläufig verbessert. Es können sogar chronische Krankheiten erkannt und geheilt werden, die größtenteils als lautlose Krankheiten gelten und heutzutage häufig nur zu spät erkannt werden.

Förderung eines effektiven Telemedizin-Systems

Die vernetzte Gesundheit steckt heute noch in den Kinderschuhen und hat noch nicht ihr volles Potenzial aufgezeigt. In den kommenden Jahren wird sie dabei helfen, die sogenannten „medizinischen Wüsten“ zu bekämpfen. Sie hilft auch bei der Verbesserung einer essentiellen Problematik in unserem Gesundheitssystem, nämlich den Pfad des Patienten im Krankenhaus. Die Telemedizin wird immer stärker weiterentwickelt, um bestimmte Ziele zu erreichen: Die Verbesserung des Zugangs zur Versorgung, die Verbesserung der Pflegequalität, die Reduzierung schwerwiegender Ereignisse und die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. Die vernetzte Gesundheit ist eine große Bereicherung für die Gesundheitsfachkräfte beim Ausführen ihrer Aufgaben und trägt zur Beschleunigung der Entwicklung der Telemedizin bei. 

Sichere Bezahlung

Alle Transaktionen im iHealth Shop sind 100 % sicher.

Rücksendungen und Umtausch

Sie haben 14 Tage Zeit, Ihre Produkte umzutauschen

Kundenservice

wenden Sie sich bitte an den Technischen Support